Small logo of ETH main building ETH Zurich : Computer Science : Pervasive Computing : Distributed Systems : Education : DS HS2014

Verteilte Systeme

Prof. Dr. Friedemann Mattern
Prof. Dr. Roger Wattenhofer

Die Prüfungseinsicht findet an folgenden Terminen statt:

  • Dienstag, 24. Februar 2015 um 9.30
  • Dienstag, 3. März 2015 um 13.00
Anmeldung bitte im Sekretariat CNB H 104.1.

Zeit und Ort:

Montag
Freitag
9:15 – 12:00
9:15 – 12:00
(Vorlesung, fallweise auch Übung)

Inhalt:

Einführung (Charakteristika und Konzepte), verteilte Kontrollalgorithmen (Flooding- / Echo-Verfahren, wechselseitiger Ausschluss, logische Uhren), Basis-Kommunikationsmodelle (Remote Procedure Call, Client-Server-Modelle, synchrone und asynchrone Kommunikation, Socket-Programmierschnittstelle), abstraktere Kommunikationsprinzipien (Broadcast, Ereignisse, Tupelräume), Namensverwaltung, Middleware und Techniken offener Systeme, Infrastruktur für spontan vernetzte Systeme (Jini), Sicherheits- und Schutzmechanismen, Fehlertoleranz (Modelle, Consensus, Agreement), Replikation (Primary Copy, 2PC, 3PC, Paxos, Quorum-Systeme), Multi-Prozessor-Programmierung.

Selbständige Arbeit:

Parallel zur Vorlesung finden praktische Übungen in Form von mehrwöchigen Aufgaben statt, welche zur Verbesserung in die Note eingehen können. Ziel ist es, praxisbezogene Aspekte verteilter Systeme zu vermitteln. Hierzu dient Android auf dem Google Nexus 5 als mobile, verteilte Programmierplattform.

Vorlesungsunterlagen:

Folienkopien der Vorlesung werden (in mehreren Teilen) im Laufe des Semesters hier bereitgestellt.

Vorlesung Termin PDF Dozent
1 19.09.2014 VS-Vorl14-all.pdf F. Mattern
2 22.09.2014 F. Mattern
3 26.09.2014 F. Mattern
Android 29.09.2014 L. Sadamori
4 03.10.2014 F. Mattern
5 06.10.2014 F. Mattern
6 10.10.2014 F. Mattern
7 13.10.2014 F. Mattern
8 17.10.2014 F. Mattern
9 20.10.2014 F. Mattern
10 24.10.2014 F. Mattern
11 27.10.2014 F. Mattern
12 31.10.2014 F. Mattern
Teil 2 03.11.2014 – 15.12.2014 R. Wattenhofer
Android 19.12.2014 L. Sadamori

Übungen:

Im Rahmen der Vorlesung wird es praktische Übungen in Form von Programmieraufgaben und theoretische Übungen in Form von schriftlichen Aufgaben geben. Verantwortlicher Assistent ist Leyna Sadamori.

Praktische Übungen:

Die hier erbrachte Leistung kann mit bis zu 45 Punkten in die Prüfungsnote eingehen. Die Abgaben werden über das Abgabesystem eingereicht.

Die praktischen Übungen werden in Gruppen zu je 3 Studenten bearbeitet. Die Anmeldung der Gruppen kann ab sofort im Abgabesystem vorgenommen werden.

Aufgabe Termin Abgabe Material Kommentar Assistent
Android Intro 29.09.2014 HS2014_1_Android.Introduction.pdf
HS2014_2_Android.LiveHacking.pdf
sound.zip
Eclipse Export (Zip)
Einführung, Einrichten der Entwicklungsumgebung L. Sadamori
1 29.09.2014 08.10.2014 HS2014_Android.Assignment1.slides.pdf
HS2014_Android.Assignment1.sheet.pdf
assignment_1_skeleton.zip
GUI- und Hardwareprogrammierung, Bluetooth Low Energy M. George
2 06.10.2014 20.10.2014 HS2014_Android.Assignment2.Slides.pdf
HS2014_Android.Assignment2.Sheet.pdf
HS2014_Android.Assignment2.Code.zip
kSOAP Library (jar)
HTTP, REST, Web Services L. Sadamori
3 20.10.2014 03.11.2014 HS2014_Android.Assignment3.Slides.pdf
HS2014_Android.Assignment3.Sheet.pdf (Updated Oct 29, 09:10)
vs-nethz-capitalize.zip Skeleton (Updated Oct 20, 15:15)
vs-nethz-chat.zip Skeleton
Verteilter Chat, Logische Zeit (Lamport & Vektorzeit) H. Cao
Projekt 31.10.2014 19.12.2014 HS2014_Android.Project.Slides.pdf
Report Template (zip)
Freies Projekt M. Bace

Theoretische Übungen:

Zum ersten Teil (Mattern) gibt es ein Übungsblatt zur Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung. Die Aufgaben sind freiwillig und werden nicht korrigiert. Lösungsvorschläge werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Version Aufgabenblatt Kommentar
19.12.2014 HS2014.Theorie.pdf Übungen im Stil von Klausurfragen
09.01.2015 HS2014.Theorie.Loesungsvorschlaege.pdf Lösungsvorschläge

Im zweiten Teil (Wattenhofer) werden regelmässig Übungen zur Vorlesung gehalten. Hier können 20 Prüfungspunkte zur Verbesserung erworben werden.

Literatur:

ETH ZurichDistributed Systems Group
Last updated February 16 2015 03:05:38 PM MET ko